Aktuelles

Print lebt.

06. October 2016

Visitenkarten anfassen und sammeln, Preislisten ins Web stellen, Briefe mit der Hand schreiben - alles hat seine Berechtigung. Wir verstehen unser Tun keinesfalls als Anachronismus. Wir wollen jedoch nicht digitalisieren müssen - weil es eben möglich ist. Das reicht nicht aus. Es muss sinnvoll sein und manchmal darf anfassen nur Spass machen. Wir merken uns handgeschriebene Dinge besser als die, die wir am Bildschirm lesen.

Viele Drucksachen werden in Zukunft wegfallen, aber diejenigen, die bleiben werden hochwertig, individuell und handwerkich anspruchsvoll sein. In jedem Fall müssen sie das Image ihres Besitzers pflegen und repräsentieren.